Sind Entwickler zu egoistisch?

Ja, die Frage ist ernst gemeint. Ich behaupte Entwickler denken während der Programmierung in erster Linie an sich selbst:

  • Sie schreiben den Code wartungsfreundlich, damit sie bei der nächsten Bearbeitung weniger Arbeit haben.
  • Sie schreiben möglichst modularen Code, damit das Programm später leichter erweiterbar bleibt.
  • Sie versuchen das Programm mit möglichst wenig Zeilen Code zu umzusetzen, um weniger schreiben zu müssen.
  • Sie schreiben automatisierte Tests, um nicht immer alles selbst testen zu müssen.
  • Sie schreiben Code (manchmal) Quick & Dirty, wenn sie keine Zeit oder Lust haben.
  • Sie bauen ein möglichst funktionales und einfaches User Interface, weil es schneller zu programmieren ist.
  • Sie dokumentieren den Code, damit man die Funktion später nachvollziehen kann.

Die Liste könnte man sicherlich noch weiterführen, aber so arbeitet der gemeine Programmierer. Was ich damit eigentlich aussagen will, der Entwickler denkt bei der Programmierung fast ausschließlich an sich selbst und gar nicht an diejenigen, die nachher das Programm benutzen sollen: Die Benutzer. Natürlich sind die oben genannten Punkte alle wichtig für die Programmierung, aber aus meiner Sicht sollte für den Entwickler an erster Stelle immer der Benutzer stehen und nicht der für den Programmierer beste Code. Erst wenn der Benutzer mit dem Programm wirklich zufrieden ist, kann die Software auch erfolgreich werden. WordPress beispielsweise ist sicherlich nicht wegen eines sauberen und modularen Codes so weit verbreitet, sondern weil es ein super benutzerfreundliches Backend hat, mit dem es einfach Spaß macht zu arbeiten.

Das ist mein kleiner Denkansatz für zukünftige Entwicklungen: Erst an den Benutzer denken und dann an den Code!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.