Tools für Entwickler – 3 Jahre später

Vor 3 Jahren schrieb ich einen Artikel darüber, mit welchen Werkzeugen ich als Entwickler arbeite. Heute schreibe ich ein zweites Mal darüber und vergleiche dabei die Werkzeuge von vor 3 Jahren mit denen von heute. Was hat sich geändert, was für Werkzeuge sind dazugekommen und welche verwende ich gar nicht mehr?

» Weiterlesen

Appell an Firefox und Chrome: Nativer LESS/Sass-Compiler im Browser

Seit einiger Zeit arbeite ich verstärkt mit CSS Preprozessoren wie LESS und Sass. Diese Compiler erweitern CSS um nützliche Sprachkonstrukte wie Variablen, Nesting (Verschachtelung von Befehlen) oder Mixins (Funktionen). Das bringt nicht nur Übersichtlichkeit in den Code, sondern erleichtert auch die Wartung und gibt Entwicklern die Möglichkeit ihren Code wiederverwendbar zu programmieren.

Der große Nachteil bei der Nutzung ist allerdings die Tatsache, dass es sich um Preprozessoren handelt. Das heißt der LESS- bzw. Sass-Code wird, vor der Auslieferung an den Browser, in natives CSS umgewandelt. Damit der Deployment-Prozess für den Entwickler nicht zu aufwendig wird, läuft auf dem Server meist eine eigene Instanz des Compilers, der automatisch ausgeführt wird, wenn sich an den LESS-/Sass-Dateien etwas geändert hat.

Inzwischen frage ich mich aber, warum man sich als Entwickler die ganze Arbeit mit einem Preprozessor machen muss. Warum werden diese doch sehr nützlichen Sprachkonstrukte für CSS nicht einfach nativ in den Browser übernommen? Daher mein Appell an den W3C und die Macher von Firefox, Chrome und Co: Übernehmt doch bitte die Funktionen von LESS und Sass in die neue CSS 4.0. Ihr würdet damit viele Webdesigner und HTML-Entwickler glücklich machen und – ganz nebenbei – die Qualität des Webs enorm steigern.

JavaScript Benchmark: Browservergleich

Seit nun knapp zwei Wochen ist der neue Firefox 3.6 erschienen. Zeit, um mal einen Vergleich zur Vorgängerversion zu starten. Ich will jetzt aber nicht die einzelnen Features aufzählen, sondern einen genauen Blick auf die JavaScript-Engine werfen.

Zum Testen nehmen wir die zwei Benchmark-Tests V8 Benchmark Suite und Acid3. Wegen der ungleichen Punkteverteilung berechnen wir die Gesamtpunktzahl indem wir vom V8-Test den prozentualen Wert Acid3-Test abziehen.

Und weil es langweilig wäre nur die zwei Firefox zu vergleichen, nehmen wir die aktuell bekanntesten ebenfalls dazu. Das sind unsere Kandidaten:

  • Firefox 3.5
  • Firefox 3.6
  • Internet Explorer 8 ( IE 8 )
  • Google Chrome 3
  • Google Chrome 4
  • Opera 10.10
  • Opera 10.50
  • Firefox 3.5 (Mac)
  • Firefox 3.6 (Mac)
  • Safari (Mac)
Browser V8 Acid3 Gesamt
Firefox 3.5 455 93 423
Firefox 3.6 578 92 532
IE 8 98 20 20
Google Chrome 3 4500 100 4500
Google Chrome 4 4550 100 4550
Opera 10.10 287 100 287
Opera 10.50 3772 100 3772
Firefox 3.5 (Mac) 378 93 352
Firefox 3.6 (Mac) 485 92 446
Safari 4 (Mac) 2430 100 2430
Safari 5 (Mac) 3009 100 3009

Ich denke das Ergebnis ist relativ eindeutig. Der Firefox hat sich nach dem Versionssprung nur im geringen Maße verbessert und bleibt im Ranking auf Platz 3 hinter dem Safari und Chrome. Weit abgeschlagen auf dem letzten Platz der IE 8…

Als Zusatzinfo sollte ich noch sagen, dass mein Firefox mit diversen Addons bestückt ist (u.a. dem Firebug), aber ich denke nicht, dass dem Firefox dadurch große Punktzahlen verloren gehen. Die meisten Addons gehören ja inzwischen zum Standard.

* UPDATE 25.02.2010: Google Chrome 4 hinzugefügt.
* UPDATE 07.03.2010: Opera 10.50 hinzugefügt.
* UPDATE 19.06.2010: Safari 5 hinzugefügt

Ältere Artikel »